»Vegan«! Die Vokabel ist in aller Munde. Ein großes Thema in den Medien, und auch beim Einkaufen ist das Vegan-Label überall.

 

Was hat es mit dieser Welle auf sich? Genügt es denn nicht, Vegetarier zu sein, also nur kein Fleisch und keinen Fisch zu essen? Muss wirklich auf alles Tierische verzichtet werden? Da streiten sich die Geister!

Während die einen aus gesundheitlichen Gründen auf tierische Produkte verzichten, führen andere ethische Beweggründe ins Feld. Dann gibt es noch die „Mitläufer“, die mitmachen, weil es gerade voll im Trend ist, oder diejenigen, die es einfach mal für sich ausprobieren möchten.

Tierische Produkte: Pro & Contra

Die Milch macht’s! Für gesunde starke Knochen und mehr Leistung…

Iss’ Fleisch, damit du groß und stark wirst!

Nicht zu vergessen die gesunden Fette vom Fisch!

 

Mit diesen oder ähnlichen Sprüchen sind die meisten von uns groß geworden.

Doch ist das wirklich so? Brauchen wir das? Oder hat uns die Natur nicht alles gegeben, was wir brauchen?

Aber wir haben uns doch schon immer bei den Tieren bedient, die Naturvölker tun das heute noch!

Ja, der Vergleich hinkt aber! Werden dort die Tiere auch industriell gezüchtet, gemästet und gar getötet, nur weil sie das falsche Geschlecht haben? Mit Hormonen vollgepumpt, um mehr Milch zu geben, öfters zu kalben….um nur einige Beispiele zu nennen.

Ist nicht gerade das der Unterschied: Die Naturvölker bedienen sich je nach Bedarf, „genügsam und nachhaltig“, so wie es von der Natur gegeben ist?

 

Was man nicht sieht – aber vielleicht zu spüren bekommt: Medikamente und Zusatzstoffe in tierischen Produkten

Was wir bedenken sollten, wenn wir Fleisch, Wurst, Käse, Milch, Joghurt aus dem Supermarkt zu uns nehmen ist, dass wir die restlichen Spuren der Medikamente zu uns nehmen, die den Tieren bei Aufzucht und Mast zu gefüttert werden – Fremdstoffe, die dort also ursprünglich nicht hineingehören…

Dies kann gesundheitliche wie emotionale Folgen haben. Denn alles, was wir zu uns nehmen, beeinflusst auch unseren Organismus. Zu viele „Zusatzstoffe“ die unser Körper irgendwie verarbeiten bzw. wieder herausfiltern muss. Denn wenn wir gesund sind, brauchen wir keine Medikamente! Und schon gar nicht irgendwelche wahllos zusammengewürfelte Substanzen wie jene, die beim Verzehr der oben genannten Lebensmittel in unseren Organismus gelangen.

Die Aufnahme dieser Fremdstoffe hat nicht nur Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern auch auf unser Wohlempfinden. Es belastet den Körper, es „stresst“ ihn. Stress löst Blockaden aus, was auch unser Verhalten beeinflusst.

Dieser Stress kommt zum ganz „normalen Stress“ unseres Alltags noch hinzu, ohne dass wir ihn bewusst beeinflussen können!

Dann stehen wir Mütter/Väter oft da und wundern uns, warum wir – und unsere Kinder – so gereizt, gestresst oder einfach nur schlecht gelaunt sind. Warum ständig Krankheiten wiederkehren, Medikamente nicht anschlagen oder Nebenwirkungen auftreten. Dies hat selbstverständlich immer mehrere Gründe. Rückstände von Medikamenten in Lebensmitteln ist ein Grund, der Druck der Außenwelt ein anderer.

 

Egal, wie wir uns ernähren: Nur, wenn Du lebst, was Du bist, geht es Dir auch gut!

 

Jedem sollte bewusst sein, dass das, was wir zu uns nehmen unser Wohlbefinden mit beeinflusst.

Denn unser Wunderwerk Körper ist immer bestrebt, die Balance zu halten und alles wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Egal, ob Du vegan lebst, darüber nachdenkst oder es für übertrieben hältst:

Mach es, weil Du es für Dich möchtest und nicht, weil es gerade schick ist!

Lass Dich nicht unter Druck setzen oder beirren von anderen. Behalte Deine Entscheidung vielleicht einfach erstmal für dich.

Diejenigen unter Euch, die gerne tierische Produkte essen, auch weiterhin nicht darauf verzichten wollen und sich nicht von dem „Trend“ unter Druck setzen lassen wollen: Das ist auch OK! Jeder sollte seinen Lebenswandel selbst bestimmen, unabhängig davon, was um ihn herum gerade geschieht! Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Nur, wenn Du lebst, was Du bist, geht es Dir auch gut!

 

Fühl in Dich hinein und sei ehrlich zu Dir selber. Bleib bei Dir, höre in dich hinein und auf Deinen Körper. Die Antwort ist in Dir!

 

Viel Spaß beim Überdenken der eigenen Gewohnheiten und Befindlichkeiten!

 

Eure

Karolin Noll

 

PS.: Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare, Fragen, Erfahrungen wie Anregungen.

Wenn Euch der Artikel gefallen hat, würde ich mich über ein „Like“ meiner Facebook-Seite freuen.

Tragt Euch am besten auch gleich bei meinem Newsletter ein, damit Ihr Zukunft keinen Artikel mehr verpasst..

 

Newsletter-Anmeldung

Melde Dich jetzt für den Wohlgefühl-Familie-Newsletter an und erhalte eine Benachrichtigung, wenn es neue interessante BLOG-Artikel gibt.

Comments

comments