Heute habe ich ein ganz besonderes Thema für meinen Artikel aus der Reihe ” Mit Kindern gärtnern“.  Wir lassen ein Bohnenzelt wachsen.

Als ich selber noch Kind war, hieß eine meiner liebsten Geschichten “Hans und die Zauberbohnen”. Kennst Du sie?

Sie handelt von einem armen Jungen, der von einer gütigen Person ein paar Bohnensamen geschenkt bekommt mit dem Hinweis, es seien Zauberbohnen. Da ihn seine Mutter für diesen Glauben auslacht, wirft er sie abends entmutig aus dem Fenster. Am nächsten Morgen stellt er als erstes fest, dass es so ungewohnt dunkel im Zimmer ist. Als er aus dem Fenster schaut, sieht er zu seinem Erstaunen, dass die Zauberbohnen bis zum Himmel wachsen und er macht sich auf, hinauf zu klettern…

Feuerbohnen in Zeltform

Ein Zelt aus Feuerbohnen

 

Ein Bohnenzelt aus Feuerbohnen

Gartenbeet oder Topf?

Du kannst mit Deinen Kindern das Bohnenzelt entweder im Garten am äußersten Beetrand anlegen oder in mehreren großen Töpfen, je nachdem wie Eure Gartenverhältnisse sind. In beiden Fällen braucht es lange Bohnenstangen aus Holz zum Hochranken. Die Stangen werden im Kreis aufgestellt und oben über Kreuz zusammengebunden. Sehr unbefriedigend ist das Wuchsergebnis direkt im Rasen, davon rate ich ab. Die Graswurzeln sind so dominant, dass an eine gute Ernte nicht zu denken ist.

1. Im Beet

Ein Standardbeet hat normalerweise die Breite von ca.1,20 m. Das Zelt sollte wirklich am Rand im Beet stehen, damit die Kinder zum Spielen nicht durch die anderen Beete laufen müssen, das gäbe nur Ärger. :) Die Stangen müssen befestigt werden, bevor die Bohnensamen gelegt werden. Am besten geht das, indem Du mit einer Eisenstange ein Loch vorstösst. Dadurch bekommst Du die Stangen tiefer in den Boden. Es sollten mindestens 7 Stangen sein. Der Abstand auf dem Kreisradius sollte ca. 50 cm von Stange zu Stange sein, zum Ausgang sollte natürlich ein ausreichendes Schlupfloch frei bleiben. Oben werden die Stangen gekreuzt zusammengebunden. Stangenbohnen klettern sehr hoch, Ihr könnt ruhig 2,5m lange Stangen nehmen, sie verschwinden ja noch zu einem Teil im Erdboden.

Wenn die Stangen befestigt und verbunden sind, dann werden frühestens Anfang Mai jeweils 5-7 Bohnensamen um eine Stange gelegt. Am günstigsten ist das, wenn eine wärmere Wetterperiode besteht, dann klappt die Keimung dieser kälteempfindlichen Pflanze am besten. Sie gehen bei warmem Wetter innerhalb einer Woche auf und wachsen zügig die Stangen hoch. Zwei sehr gute Sorten sind Neckarkönigin (grün) und Blauhilde. Letztere hat lila Blüten und dunkellila Schoten, die beim Kochen aber wieder grün werden. Toll sehen beide Sorten im Wechsel aus.

Stangenbohne Blauhilde

Rosa Blüten und lila Schoten der Stangenbohne Blauhilde

 

Der Boden wird noch einmal leicht gelockert, und dann werden die Bohnen ca. 3 cm von der Stange entfernt ganz flach in die Erde gelegt, nur 2 cm tief. Manchmal finden die aufstrebenden Bohnen nicht sofort Halt an der Stange, vor allen Dingen, wenn die Stange unten recht dick ist. Dann kann man mit einer Schnur ein wenig nachhelfen, indem man die Bohnen locker anbindet. Bohnen mögen volle Sonne im Beet und tragen sehr üppig, wenn immer wieder durchgepflückt wird. Vorsicht ist dann geboten, wenn sehr kleine Kinder allein im Zelt spielen, da rohe Bohnen giftig sind.

2. Anbau im Topf

Es ist auch sehr gut möglich, die Bohne im Topf anzubauen, er sollte nur ausreichend groß sein, da ja auch die Stangen Platz finden müssen. Diese Art von Zelt entsteht jeweils in einem Topf und für einen üppigen Behang würde ich mindesten 3-5 Stangen setzen.

Stangenbohnen im Topf, Foto von Bingenheimer Saatgut

Stangenbohnen im Topf, Foto Bingenheimer Saatgut

Auch hierfür die Stangen wieder vor den Bohnen setzen, sonst verletzt Ihr die Wurzeln. Sie sind im Topf sehr viel durstiger als im Beet und da können die Kinder schon einmal merken, wie kostbar Wasser ist. :) Als Topf eignet sich schwarz nicht so gut, da er sich sonst zu stark aufheizen würde. Auch Tontöpfe sind nicht so praktisch bei Bohnen, da sie das Wasser sehr schnell verdunsten lassen. Mehrere solcher Bohnenzelte werden an einem windgeschützten Platz kreisförmig zusammengestellt, das geht sehr gut auf einer großen Terrasse. Solch ein Topfzelt gibt eine schöne Ernte und kann auch als Sichtschutzwand in einer Reihe aufgestellt werden.

So, jetzt hast Du ein paar Ideen bekommen und ich wünsche Dir und Deinen Kindern ganz viel Spaß dabei, wenn Ihr meine Anregung vielleicht in diesem Sommer ausprobiert.

Von Herzen :)

Astrid Späth

Biogarten Füllhorn

 
 

Newsletter-Anmeldung

Melde Dich jetzt für den Wohlgefühl-Familie-Newsletter an und erhalte eine Benachrichtigung, wenn es neue interessante BLOG-Artikel gibt.

Comments

comments